Grundsätzliches zum Programm "Persisch intensiv"


Das Landesspracheninstitut in der Ruhr-Universität Bochum (LSI) und der Lehrstuhl für Iranistik der Universität Bamberg bieten seit dem Jahre 2004 ein Intensivkurs-Programm "Persisch für Anfänger" an, welches von beiden Institutionen gemeinsam entwickelt wurde.

Beide Einrichtungen sind überzeugt, dass in Deutschland sowohl im universitären Umfeld als auch im nichtakademischen Bereich gegenwärtig großer Bedarf an einem Intensivkurs-Angebot Persisch / Farsi herrscht.

Zentrales Ziel des Intensivkurs-Angebots ist die Vermittlung einer grundlegenden Kommunikationsfähigkeit in der persischen Sprache der Gegenwart.

Im Mai 2004 fand deshalb in Bamberg ein vorbereitender Workshop statt, an dem Vertreter fast aller Hochschuleinrichtungen im deutschsprachigen Raum teilnahmen, an denen Persisch unterrichtet wird. Dabei wurden - ausgehend von einer Bestandsaufnahme des vorhandenen Angebots - der Praxisbedarf an einem neu zu entwickelnden Angebot eruiert sowie Lernziele und Methoden eines angepassten Lehrprogramms festgelegt.

Eine Expertengruppe erarbeitete auf dieser Grundlage spezielle Lehr- und Übungsmaterialien für einen praxisorientierten Intensivkursunterricht.

Im Herbst 2004 sowie im Frühjahr 2005 fanden in Bamberg bzw. in Bochum die ersten beiden Intensivkurse Persisch statt.


Kursdauer, Dozenten


Die Kurse haben eine Dauer von jeweils drei Wochen. Von Montag bis Freitag finden täglich durchschnittlich sieben Unterrichtsstunden statt, zu denen weitere zwei bis vier Zeitstunden täglich für individuelles Eigenstudium hinzuzurechnen sind.

Als optimale Gruppenstärke wird eine Zahl von 8 bis 10 Teilnehmern angesehen. Bei größerer Nachfrage wird die Gruppe deshalb dauerhaft oder zeitweilig geteilt.

Die Kurse werden von erfahrenen muttersprachlichen Lehrkräften und deutschen Persisch-Experten durchgeführt, um von Anfang an der iranischen Sprachwirklichkeit gerecht zu werden und auch die Lernperspektive deutschsprachiger Kursteilnehmer berücksichtigen zu können.